Zurück zur Übersicht

Storyblok Image
© Daniel Hinterramskogler

Schwerpunktthema "Prävention IT-Sicherheit für KMU" wird 2022 fortgesetzt

Awareness, Prävention und Handlungsempfehlungen für KMU im Fokus

Die bereits verfügbaren Studien, Statistiken und Daten für das vergangene Jahr zeigen eindeutig, dass sich die Bedrohungslage im Bereich Cyberkriminalität für Unternehmen 2021 weiter verschärft hat und 2022 weiter verschärfen wird.

„Die Wirtschaft in Niederösterreich wird immer digitaler. Dabei gilt es, nicht nur die Chancen bestmöglich für Land und Leute zu nutzen, sondern sich auch gegen die damit verbundenen Gefahren zu wappnen. Dieser Entwicklung trägt das Netzwerk Haus der Digitalisierung Rechnung und erweitert den Schwerpunkt Prävention IT-Sicherheit für KMU. Mit Webinaren, Schulungen und umfassenden Informationen sollen kleinere und mittlere Betriebe in unserem Bundesland aufgeklärt, informiert und unterstützt werden“, betont Digitalisierungslandesrat Jochen Danninger.

Angebote der WKNÖ

Wirtschaftskammer Präsident Wolfgang Ecker begrüßt die Fortsetzung der Initiative: „Die Digitalisierung zieht sich durch die gesamte Wirtschaft. Es geht nicht immer gleich um aufwändige Innovationen, sondern auch um erschwingliche oder leicht umsetzbare kleine Schritte, wie etwa Buchungs- und Bestellsysteme. Selbstverständlich muss dabei für größtmögliche Sicherheit gesorgt sein. Die Wirtschaftskammer bietet seit Jahren Services im Bereich IT-Security an, angefangen von der Prävention bis hin zu einer Hotline bei Cyberattacken. Die erfolgreiche Partnerschaft mit dem Haus der Digitalisierung erweitert das starke Serviceangebot für unsere Betriebe in Niederösterreich.“

Starke PartnerInnen an Bord

Das Haus der Digitalisierung agiert im Thema Prävention IT-Sicherheit als Drehscheibe für bestehende und neue Angebote unterschiedlichster PartnerInnen wie Land Niederösterreich, Wirtschaftskammer Niederösterreich, FH Wr. Neustadt, FH St. Pölten, Donau Universität Krems, riz up, Niederösterreich Werbung, Verteidigungsministerium, Innenministerium und dem Kuratorium Sicheres Österreich (KSÖ) sowie zahlreichen Unternehmen.

Angebote werden laufend erweitert

„Niederösterreichs KMU setzen immer mehr auf die Vorteile der Digitalisierung, um etwa Geschäftsprozesse zu optimieren oder neue Marktsegmente zu erschließen. Leider bleibt auch Cybercrime weiter auf dem Vormarsch. Unser Ziel ist es, das Angebot im Bereich Prävention IT-Sicherheit gemeinsam mit unseren PartnerInnen laufend zu erweitern, um Unternehmen bestmöglich zu servicieren“, so ecoplus Geschäftsführer Helmut Miernicki und die ecoplus Digital Geschäftsführern Claus Zeppelzauer und Lukas Reutterer unisono.

Storyblok Image

(v.l.n.r.) ecoplus Digital GF Lukas Reutterer, ecoplus Geschäftsführer Helmut Miernicki, Digitalisierungslandesrat Jochen Danninger, WKNÖ Präsident Wolfgang Ecker, ecoplus Digital GF Claus Zeppelzauer