Zurück zur Übersicht

Haus der Digitalisierung "Digital Innovation Hub" (DIHOST) zieht positive Bilanz

DIHOST ist ein Digitalisierungsprogramm mit klarem Ziel – mittelständische Betriebe beim digitalen Wandel zu unterstützen.

Das bundesländerübergreifende DIHOST-Konsortium, bestehend aus sechs FTEI-Einrichtungen aus Niederösterreich, Wien und Burgenland, unterstützt Klein- und Mittelbetriebe in Ostösterreich bei dem Prozess der dauerhaften digitalen Transformation und bietet individuelle Service Packages für die Umsetzung von digitalen Innovationsprojekten an.

450 Teilnehmerinnen und Teilnehmer

„Seit September 2019 arbeitet DIHOST nun erfolgreich an der Unterstützung von Digitalisierungsprojekten. Nun ist es an der Zeit Bilanz zu ziehen und es freut mich besonders, dass dieses Programm von den Betrieben so gut angenommen wird und seither bereits 450 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an Workshops teilgenommen haben. Was im Rahmen von DIHOST alles möglich ist, hat sich vor allem auch während des Lockdowns gezeigt, denn eine Vielzahl an Webinaren wurden abgehalten und zahlreiche Projekte erfolgreich realisiert", zeigte sich Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger hoch erfreut.

Digitale Transformation für KMUs in Ostösterreich

Viele Klein- und Mittelbetriebe haben sich wenig mit dem Begriff der digitalen Transformation und deren Bedeutung auseinandergesetzt. Prozesse, die in einem Unternehmen über Jahre gleich abgelaufen sind und gut funktioniert haben, sollen im Zuge der digitalen Transformation verändert werden. Doch auch die Corona Pandemie hat stark gezeigt, dass Digitalisierung kein Zukunftsthema ist, sondern jetzt in Angriff genommen werden muss. „COVID-19 hat einen unglaublichen Digitalisierungsturbo ausgelöst und gezeigt, dass sich die Anforderungen an die Wirtschaft immer wieder verändern. Um diese Hürden nicht alleine meistern zu müssen gibt es seitens des 'Haus der Digitalisierung' zahlreiche Serviceleistungen für Unternehmerinnen und Unternehmer. Im Rahmen vom DIHOST Programm werden teilnehmenden KMUs individuelle Service Packages vom Einstieg bis zum digitalen Innovationsprojekt und zur Transformation des Unternehmens angeboten. Wir nehmen den digitalen Wandel gemeinsam in die Hand und bieten bestmögliche Unterstützungen", betonte Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger.

Drei technologische Schwerpunktthemen

Es gibt drei technologische Schwerpunktthemen, auf die sich das DIHOST-Konzept konzentriert:

  1. 3D-Druck

  2. Blockchain & IT Security

  3. IOT, Sensorik & Konnektivität

(jeweils mit einem Angebot im Bereich Information & Bewusstseinsbildung, Weiterbildung und Digitale Innovationen.)

Um die digitale Transformation in Angriff zu nehmen möchte DIHOST – über Digitalisierung informieren durch Förderberatung und Ideenwettbewerbe, Kompetenzen durch Seminare und Workshops aufbauen und anschließend Projekte im Digitalisierungsbereich umsetzen um die erlernten Kompetenzen anzuwenden. Viele Prototypen und Konzepte sind in den vergangenen eineinhalb Jahren entstanden. Beispielsweise wurde aufbauend auf den DIHOST Workshop „IoT-Informationsworkshop für KMUs" ein Tool zur Optimierung der Routenplanung entwickelt, oder im Bereich der smarten Abfallwirtschaft an einem Konzept zur Reduktion der Störstoffe im Bio-Abfall gearbeitet. Regionale Software-Lösungen, IT Security im Home Office, Alexa Skills für Online Meetings und Wellbeing online Challenges sind fünf Beispiele für innovative DIHOST Projekte, die speziell zu Corona Zeiten entwickelt wurden.

Ab 2023 reales Haus der Digitalisierung in Tulln

„Als Wirtschaftsagentur des Landes übernehmen wir mit sechs Einrichtungen für Forschung, technologische Entwicklung und Innovation aus Niederösterreich, Wien und dem Burgenland die Führung in diesem Projekt. Seit 50 Jahren sind wir verlässlicher Partner für Wirtschaftstreibende und wollen nun auch im Bereich der Digitalisierung die optimale Unterstützung bieten. Mit dem Gesamtprojekt Haus der Digitalisierung bieten wir schon jetzt zahlreiche Serviceleistungen im Digitalisierungsbereich für unsere Unternehmerinnen und Unternehmer. Diese Leistungen sind gebündelt auf www.virtuelleshaus.at abrufbar. Mit dem realen Haus der Digitalisierung bekommt Niederösterreich ab 2023 in Tulln einen zentralen Anlaufpunkt im Bereich der Digitalisierung. Mit dem realen Haus wollen wir vernetzen, inspirieren und tolle Projekte aus Niederösterreich vor den Vorhang holen“, informierte ecoplus Geschäftsführer Helmut Miernicki.

Storyblok Image

(v.l.n.r.) Peter Brandstetter, ecoplus Digitalisierungsmanager-DIHOST, Wirtschafts- und Technologielandesrat Jochen Danninger, Claus Zeppelzauer, ecoplus Bereichsleiter Unternehmen & Technologie und Geschäftsführer Haus der Digitalisierung

Artikel teilen